Der moderne Arbeitsplatz für Bildbearbeitung…

sollte ungefähr so aussehen.

Wie man sieht ist auch alles dabei – Monitor, Rechentechnik mit kombiniertem Eingabegerät, mobiles Speichersystem und ein hochmodernes Ausgabegerät. Was mich natürlich imemr noch begeistert sind die tollen Farben des guten alten Junost 402B Monitors, auf dem die Bilder von meiner Kamera gleich noch mal so gut zur Geltung kommen.

Gut, wer jetzt fragt, wo denn die ganzen Erweiterungsmodule geblieben sind, um überhaupt die Software für die Bildbearbeitung zu installieren, wird leider völlig ignoriert, denn irgendwas müssen die Jungs bei Robotron sich ja mit ihren Kleincomputern gedacht haben – also warum nicht auch das 😉

PS: Ansonsten ist der originale Arbeitsplatz natürlich einfach aus dem Wiki-Artikel zum KC87 geborgt, um mal ein Bild von Marcos Blumengesteck reinzubasteln… aber das hab ich trotzdem selbst gemacht 😉

PPS: Ach ja… ich hatte natürlich nie einen KC85 (mit fetten 1,7g MHz) wie im Bild dargestellt, sondern schon den um  volle 0,74 MHz schnelleren KC87 🙂

Über Theo

Das bin ich... Micha oder auch Theo. Seit Anfang 2008 liegt mein Lebensmittelpunkt nun in Oldenburg...
Dieser Beitrag wurde unter Fotoecke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der moderne Arbeitsplatz für Bildbearbeitung…

  1. Alex sagt:

    Was mich begeistert sind die unerschiedlichen Farben der Tasten der Tastatur. So was sieht man heute kaum noch. Außer natürlich auf dem Bild in Deinem Blog 😉 .

  2. Tory sagt:

    C’est marrant (voire triste) comment l’I pad suscite beaucoup plus de commentaires que Davos ou Porto Al3&;ree#82l0gIl n’y pas de quoi pourtant même si on est à une époque où la mort de Super Nanny multiplie les clics !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.