Eine Kutschfahrt kann lustig sein…

aber mit Sicherheit nur, wenn man drin sitzt und die Autofahrer studieren kann 😉

Am Samstag Freitag (immer diese Verwechslungen) hatte ich ja mal wieder die Möglichkeit einer Kutschfahrt beizuwohnen. Das Interessante dabei ist ja, dass man heute scheinbar irgendwie vergessen hat, dass es diese Art der Fortbewegung durchhaus noch gibt und dass es eben bei nur zwei Pferden, die ein schweres Brautpaar samt Gästen ziehen, nicht ganz so schnell vorwärts geht. Mal davon abgesehen, dass es meist irgendwie notwendig ist über echte Straßen von echten Autos zu fahren, um auf die abgelegenen Wege zu kommen – aber genau diese beiden Punkte bergen einen echt hohen Spaßfaktor.

Schon beim Start der Tour konnte man sich erfreuen, in welch kurzer Zeit die Gesichter der Autofahrer von latent genervt (also der Standardzustand) zu „ich stehe kurz vor einem cholerischen Anfall“ wechseln können. Das mag vom Erreichen der Kutsche, Feststellen, dass zuviel Gegenverkehr ist, und Realisieren der Geschwindigkeit nur 10 bis 15 Sekunden sein und dann wird es lustig. Menschen, die gar nicht mehr wissen, dass sie im Gesicht Muskeln haben, stellen auf einmal fest, dass man diese nutzen kann, um die Mundwinkel bis fast zum Lenkrad abzusenken (was unterstütz wird, wenn man da mit dem Photoapperat sitzt und lustig vor sich hin knipst). Aber dem nicht genug… viel besser und schneller geht das, wenn der großzügige Autofahrer, der einen grad „reingelassen“ hat merkt, dass das wohl der größte Fehler des Tages war, wenn eine Überquerung des blauen Wunders plötzlich statt 10 Sekunden fette 5 Minuten dauert 🙂 – Überholen sollte man da ja nicht, wegen den doppelten Sperrstreifen…

Sollte man nicht, aber macht man trotzdem, nur zu doof, dass dann plötzlich in der Mittelspur auf der Gegenfahrbahn noch ein Auto mit Warnblinklicht steht, was wohl eine Panne hat 😀 . Alles in Allem war die Fahrt lustig und am besten fand ich das vorwurfsvolle Kopfschütteln einer jungen Frau im 1er BMW, die wegen uns plötzlich hinter dem blauen Wunder auf der LinksabbiegerSpur war und gar nicht mehr rüber kam – dat war wohl Pech 😉

In diesem Sinne… für mehr Spaß im Verkehr empfehle ich mal ne Kutschfahrt – aber nicht als Autofahrer, der hinterher fährt!

Über Theo

Das bin ich... Micha oder auch Theo. Seit Anfang 2008 liegt mein Lebensmittelpunkt nun in Oldenburg...
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Eine Kutschfahrt kann lustig sein…

  1. doro sagt:

    moment mal hab ich das jetzt richtig verstanden – ich seid mit der pferdekutsche am samstag durch dresden geschuckelt??? WAS IS LOS? SCHWUUUUUUL! wie alt seid ihr denn 😀 … ich war am sonntag in der gegend unterwegs, veilchenweg hoch zum rhododendrongarten… mitm FAHRRAD!

  2. Theo sagt:

    Nein, das hast du falsch verstanden… es war der Freitag und drin saß das Brautpaar Mutter und Matthias und wir waren Gäste… also nich schwul 😛 nur Heten! 😉

  3. Tweety sagt:

    hihi ich stell mir dich grad zum freitag hinter so ner kutsche im auto vor. weiß gar ni warum sich meine mundwinkel plötzlich bis zu den ohren ziehen 😀

  4. doro sagt:

    ok ok ab einem gewissen alter gehoeren kutschfahrten wohl zum allgemeinen romantischen prozedere… ich dachte schon ihr (wiebke und du also leute gerade so ueber die 30 oder noch nich ganz ueber die 30 geschlittert) seid einfach so pferdekutsche gefahren weils hach sooooo schoen ist *gaehn*…

  5. st sagt:

    Ja, das war auch ein besonderes Vergnügen am Dresdner Nachtskaten. Die verzweifelten Gesichtsausdrücke der Autofahrer, die begriffen, dass sie am Freitagabend für die nächste Viertelstunde nirgendwo mehr hinfahren würden :-D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.