Warum Outsourcing Mist ist…

oder auch „Abenteuer mit der Telekom“.

Ja, am Freitag war es ja dann soweit, der Anschluss von Dresden sollte nach Oldenburg ziehen und auf Wiebkes Anschluss geworfen werden. Alles gut, klingt eher komplex, aber wenn der Herr T-Punkt sagt, dass das geht, dann geht das wohl auch – es gab ja auch keine andersweitigen Kommentare von einem Techniker des Mutterkonzerns. Also war ich am Freitag ganz hibbelig, wann es soweit sein wird und wir endlich mit neuer Numemr telefonieren können. Also ich war es bis 16 Uhr, dann eher resigniert – vielleicht haben ja die Techniker in Oldenburg einfach eher Schluss und arbeiten zudem, wie die hier fahren. Samstag Morgen also das Telefon geschnappt und bei auf dem Handy angerufen – Mist – alte Nummer. Gut, Gegentest – mit dem HAndy die neue Nummer angerufen und hey – Freizeichen, aber nix klingelt! Merkwürdig. Anschließend Online in meinem Kundenkonto nachgesehen und festgestellt, dass ich noch die Dresdener Nummern ahbe, also hab ich mal versucht dort anzufrufen, aber da kommt dass ich temporarely not available bin. Gut, zumindest die waren wohl abgeschaltet.

Was macht nun der Telekom Kunde, nachdem er irritiert nicht mehr weiter weis und keinen Lust hat zum T-Punkt zu gehen? Anrufen! Naja, da hat man sie nun, die überaus schnippige Kundenberaterin, die die Telekom repräsentieren soll und das ganz toll macht – „Ja da kann ich ihnen auch nicht weiter helfen, ich zeige immerhin Möglichkeiten auf, aber wenn sie nicht wollen, dann tut es mir leid.“ – das war die Antwort nachdem ich sie freundlich fragte wie sie sich vorstellt, dass ich was zufaxe, wo ich doch gar kein Faxgerät in der Nähe habe und dazu erst zu einer Post gehen müsste (scheinbar gehört ein Fax heute zum guten Ton – schaffen wir später an). Naja, letzten Endes führte ihre Art bei mir dazu, dass ich immer entnervter wurde und dann doch leicht ironisch anfragte, wie denn dann die Telefonseelsorge der Telekom gerechtfertigt wird, wenn die soweiso nicht in der Lage sind irgend etwas zu tun – aber vielleicht war ich ungerecht und hab sie nur beim Nägel feilen gestört.

Also da ich ne Antwort wollte sind wir dann in den T-Punkt und was kam raus? Dresden ist noch irgendwie aktiv, aber die Nummern rausgenommen und der Anschluss von Wiebke ist auf jeden Fall da. Der neue Anschluss ist freigeschaltet, aber irgendwie keiner Leitung zugeordnet (naja, einen virtuellen Anschluss wollten wir doch alle schon mal, oder), was wohl erst geht wenn der von Wiebke richtig gekündigt ist. Diese Kündigung sollte ja auch kommen, aber scheinbar haben die Techniker des Mutterkonzerns einfach gar keine Ahnung was sie da machen (mit den unklaren Wünschen der Töchter)… „Anschluss mit gleichem Namen soll auf Anschluss mit gleichem Namen… oooooh… äääääääh… machen wir mal nicht, aber ordnen alles zu, vielleicht merkt es ja keiner! *kurzes arschkratzen* Oh, Feierabend… wo is mein Bier?!“

Auf jeden Fall soll sich heute wohl der Herr T-Punkt, der das eingerührt hat drum kümmern und meldet sich… zum Glück ist mein HAndy nicht bei der Telekom, sonst hätte ich doch Angst, dass die mich dann auch nicht erreichen würden *rauft die haare*

Also in diesem Sinne… ich erwarte weitere spannende Erlebnisse vom Outsourcing Wunder Telekom!

Über Theo

Das bin ich... Micha oder auch Theo. Seit Anfang 2008 liegt mein Lebensmittelpunkt nun in Oldenburg...
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Warum Outsourcing Mist ist…

  1. Spoosie sagt:

    Ich weißt das du das jetzt nicht hören willst.. aber…

    Die Telekom is einfach Mist!

    .. und das haben wir dir mit mehreren Stimmen vorher gesagt. 🙂
    Wünsch euch auf jedenfall viel Glück, dass das noch in diesem Monat was wird. 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.